Diary of Dreams Konzertkarten / Tickets


Diary of Dreams
Diary of Dreams, ein Leben der Musik.

Nach einer kleinen Komposition an der klassischen Gitarre namens Tagebuch der Träume benannt, rief der in Düsseldorf aufgewachsene Adrian Hates 1989 Diary of Dreams ins Leben. Groß geworden mit rein klassischer Musik verschlang er die ersten elektronischen Klänge, die er im Radio hörte. Die 80er Jahre erwiesen sich daher in Kombination mit seinen klassischen Wurzeln als prägend für seinen musikalischen Werdegang. Sein Wunsch war es, diese beiden Klangwelten auf seine ganz eigene Art und Weise miteinander zu verschmelzen.

Seit seinem neunten Lebensjahr prägt ihn die klassische Gitarre; später, mit der ersten E-Gitarre, eröffneten sich ihm zudem neue Möglichkeiten. Die Musik wurde zur Ersatzwelt. Mit 15 Jahren wagte er sich dann erstmals auch an das Klavier und nahm Unterricht. Bald darauf erweiterte sich das akustische Spektrum erneut, und Drum Computer, Keyboards und auch der erste Atari kamen hinzu. Das autarke Arbeiten war aus der Not geboren, denn die Suche nach den passenden Mitmusikern, die seine Vision teilten, erwies sich als nahezu unmöglich. Am Ende war es eben genau diese Kombination, die Diary of Dreams speziell und schon in frühen Tagen einzigartig machte.

1994 folgte dann nach unzähligen Demoaufnahmen, die Adrian nie zufrieden stellten, endlich das Debütalbum Cholymelan. Von der Presse gefeiert, katapultierte es sich sofort in die Herzen vieler Musikliebhaber düsterer Töne.

Ein neuer Traum des Workaholics war es, das zweite Album bereits auf einem eigenen Label zu veröffentlichen. Seine Skepsis gegenüber der Musikindustrie war einfach zu groß, um so viel Kontrolle abzugeben. Das Bedürfnis, jeden noch so kleinen Schritt selbst entscheiden zu können, erschien ihm damals als die einzig mögliche Arbeitsweise.

Und so veröffentlichte er das zweite Album End of Flowers tatsächlich nur zwei Jahre später bereits auf dem eigenen Label Accession Records, wo bis heute jedes weitere auch erschien. In ähnlichen Intervallen folgten 26 weitere Tonträger, darunter eine DVD, ein paar Singles, 2 EPs, ein gefeiertes Akustik-Album und 12 reguläre Alben, darunter z.B. der Meilenstein Nigredo mit dem sagenhaften Fotoshooting auf Island und das überaus erfolgreiche aktuelle Album hell in Eden.

Von seinen Fans besonders auch für seine Texte geschätzt, bewegt sich Hates sprachlich hauptsächlich in der Metaphorik und beschreibt sehr ausdrucksstark und mehrdeutig, was ihn beschäftigt, meist in Englisch, aber auch in Deutsch. Welche Sprache er wählt, entscheidet der Song eigentlich eher selbst, sagt er.

In all diesen Jahren, in denen sich die Besetzung immer wieder veränderte, näherte sich Mastermind und Sänger Adrian Hates der Vision seines Projekts und schlussendlich auch seinen Träumen immer mehr.

Etwa 500 Konzerte in fast 40 Ländern ist es nun her, seit der erste Ton aus dem Tagebuch erklang, und ein Ende ist nicht in Sicht. Laut Adrian wird es das letzte sein, was er in seinem Leben macht.

Ein Leben mit und für die Musik.




Diary of Dreams Konzertkarten für Termine in Görlitz, Wien, Bielefeld.


Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

RAF Camora
RAF Camora war nie ein Mann der kleinen Schritte – so wurden seine Fußabdrücke größer und beständiger.
Mit über 40 Gold- und Platinauszeichnungen, zwei gewonnen 1-Live Kronen und ...

Abendliche Lichterfahrt - Rainer Abicht Elbreederei
Wunderschöne abendliche Fahrten zur historischen und beleuchteten Speicherstadt und durch das Lichtermeer des Hamburger Hafens. Die Route ist tidenabhängig (Ebbe und Flut im Hamburger Hafen), ...

Disneys ALADDIN in Stuttgart
DAS MAGISCHE MUSICAL AUS 1001 NACHT! Eine spektakuläre Inszenierung, die brillante Musik von Oscar®-Gewinner Alan Menken und eine traumhafte Liebesgeschichte aus 1001 Nacht – das ...